Anwälte, die einen ehemaligen Baccarat-Händler in Crown Melbourne verteidigten, haben den Ermittlungsmanager des Casinos vorgeladen , um Audioaufnahmen aus einem Raum im Casino-Resort zu produzieren, in dem der Angeklagte von Crown-Mitarbeitern verhört wurde, weil er das Casino angeblich aus mehr als 400.000 AUD , dem Sydney Morning Herald, betrogen hatte Berichte.

Michael Huo, ein ehemaliger Baccarat-Händler bei Crown Melbourne, soll drei Spielern geholfen haben, 431.000 A $ im One Casino zu gewinnen, indem er zwischen März und Mai 2017 58 Stunden lang Baccarat an seinem Tisch gespielt hat.

Fiona Shum, Yixuan Cui und Ke Wang waren die weitere drei Teilnehmer an der angeblichen Con. Alle vier wurden beschuldigt, mit Erträgen aus Straftaten zu verhandeln

Der Vorfall ereignete sich im High Roller Mahagony Room des in Melbourne ansässigen Casinos. Laut Gerichtsakten soll Herr Huo seinen Mitarbeitern mitgeteilt haben, welche Karten als nächstes kommen , und ihnen so helfen, am Spielort große Gewinne zu erzielen.

Die Aktionen von Herrn Huo und seinem Mitangeklagten erschienen auf dem Radarschirm von Crown während einer vom Casino als „Routine“ bezeichneten Überprüfung der zehn größten Gewinne des Vortages . Die Überprüfung umfasste die Prüfung der CCTV-Daten und der Wettmuster der Spieler.

Herr Huo und die drei anderen Angeklagten wurden am 1. Mai festgenommen, als die Spieler an seinem Tisch spielten. Laut einer Zusammenfassung der Anklage aus der Nacht der Festnahmen wurden zahlreiche Fälle von „verdächtigem Umgang mit Karten“ entdeckt. Der Dealer brauchte angeblich unnötig lange, um die Karten zu begradigen und zu handhaben. Darüber hinaus „war die Gesamtzahl der Gewinne an diesem Abend aus erster Hand erheblich“ , teilten die Mitarbeiter von Crown dem Gericht mit.

Herr Huo wurde festgenommen und über drei Stunden in einem „Aufenthaltsraum“ festgehalten. Der Baccarat-Händler und eine der drei verhafteten Frauen wurden von den internen Ermittlern von Crown verhört, bevor die Polizei eintraf.

Crown kann keine Abfrageinformationen erstellen

Verteidiger haben am Montag vorgeladen Jason McHutchison, Ermittlungsmanager bei Crowns Flaggschiff in Melbourne, mit der Begründung, er habe gegen gerichtliche Anordnungen verstoßen und die angeforderten Beweise vorgelegt, die Crown-Ermittler während des Verhörs von Herrn Huo und dem mitbeschuldigten Spieler erhalten hatten.

Das Rechtsteam des Angeklagten suchte nach einem Logbuch mit Informationen zu allen Aufzeichnungsgeräten, die von den Ermittlern der Krone in der Nacht der Festnahmen getragen wurden, Audioaufnahmen aus dem „Aufenthaltsraum“ sowie Kopien von Textnachrichten, die die Ermittler während des Verhörs gesendet und empfangen hatten.

Herr McHutchison sagte, dass er keine Kopien von Textnachrichten erstellen könne, da er Ende letzten Jahres gelöscht habe, als er sein Smartphone ausgetauscht habe. Er wies ferner darauf hin, dass er nicht glaube, dass diese einen „Beweiswert“ enthielten. Von den Audioaufnahmen aus der Nacht des Verhörs sagte der Untersuchungsleiter, dass dies der Fall sei, da innerhalb von 14 Tagen nach dem Vorfall keine Aufbewahrung beantragt worden sei. Das Logbuch enthielt keine Informationen, die für den Fall als relevant angesehen werden könnten, sagte McHutchison gegenüber dem Gericht.