Schwierigkeitsabfall erlaubt es den Bergarbeitern, wieder am Wettbewerb teilzunehmen


Die Hashrate von Bitcoin ist auf 120 Exahash angestiegen

Die Hashrate von Bitcoin ist an diesem Wochenende gestiegen, nachdem das Netzwerk die vierte negative Schwierigkeitsanpassung in diesem Jahr erlebt hat.

Schwierigkeitsanpassung fiel: Chance für Rückkehr von Bergleuten?

Die Schwierigkeitsanpassung des Bitcoin (BTC)-Protokolls fiel am 4. Juni um mehr als 9 %, so dass Bergleute, die ihre Maschinen abschalten, eine Chance haben, wieder am Wettbewerb teilzunehmen. Darüber hinaus zeigen die Statistiken von Glassnode, dass Blöcke schneller und auf dem höchsten Niveau seit Juli 2019 produziert werden.

Laut der Forschungs- und Analysefirma Glassnode von Bitcoin (BTC) werden Blöcke auf einem höheren Niveau produziert als zuvor und auf einem Niveau, das seit elf Monaten nicht mehr erreicht wurde. In jenem Monat, im Juli 2019, entwickelte sich der Preis von BTC außerordentlich gut und erreichte an den weltweiten Börsen fast $13.000 pro Einheit.

„Bitcoin-Blöcke werden derzeit mit einer Geschwindigkeit von fast 8 Blöcken pro Stunde produziert“, twitterte Glassnode am 6. Juni 2020. „Dies ist der höchste Stand seit Juli 2019 und wahrscheinlich eine Auswirkung der jüngsten Schwierigkeitsanpassung“, twitterte Glassnode am 6. Juni 2020.

Die Statistik zeigt, dass das BTC-Netzwerk am 4. Juni 2020 einen Rückgang der Schwierigkeiten in einem angemessenen Umfang erlebt hat. Es war der siebtgrößte Schwierigkeitsabfall während des gesamten Bestehens des Protokolls und der vierte negative Rückgang im Jahr 2020. Der Rückgang betrug etwa -9,29%, und fast unmittelbar danach begann die Haschrate der BTC in Richtung Norden zu steigen.

Schwierigkeitsabfall und -anstieg sind Teil des Systems, das Satoshi Nakamoto entworfen hat, und der Schwierigkeitsanpassungsalgorithmus (DAA) passt sich alle 2016 Blöcke an. Bei Blöcken, die etwa alle 10 Minuten gesetzt werden, findet der DAA-Abgang oder -Anstieg durchschnittlich alle zwei Wochen statt.

Daten von Blockchain.com weisen darauf hin, dass die Hashrate am 26. Mai 2020 auf einen Tiefstand von 90 Exahash pro Sekunde (EH/s) gefallen ist.

News.Bitcoin.com berichtete auch über die Tatsache, dass die Haschischproduktion stetig zunahm, die DAA jedoch am 4. Juni sank, was es für bestimmte Bergleute wesentlich einfacher machte.

Unser Newsdesk berichtete auch, dass es vor der Halbierung 17 Bergbau-Pools gab, die im Bitcoin-Netz Hashing betrieben wurden, und jetzt gibt es 32 Pools.

Hashpower gestiegen

Die Statistiken von Blockchain.com zeigen, dass der SHA256-Hashpower am 5. Juni auf 109EH/s gestiegen ist.

Ein Blick auf die Daten von heute, dem 7. Juni 2020, zeigt, dass die Hash-Rate gemäß den 12-Stunden-Durchschnittswerten von Fork.lol sogar noch weiter auf 120EH/s angestiegen ist.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung sind die BTC-Preise in den letzten 24 Stunden um 1,8% gefallen, und der Preis pro Einheit am Sonntag, dem 7. Juni 2020, liegt zwischen 9.425 und 9.550 $. Die Gesamtmarktkapitalisierung aller über 5.000 Münzen ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ebenfalls auf 269 Milliarden Dollar gesunken.